Wasser- Grobfiltrierung:

Aufgaben der Grobfiltrierung:

Die Grobfiltrierung  im Zuge einer nachfolgenden Wasseraufbereitstellung dient zur Vorfilterung von Grobmaterialien und zum Schutz für nachfolgend eingesetzte Filter und Systeme.

Anwendung:
Der Begriff der Grobfiltrierung bezieht sich nicht nur auf Großanlagen sondern auch auf Geräte und Anlagen die nahe dem Endverbraucher in Anwendung sind.

In großtechnischen Anlagen bei der Vorfilterung zur Wasseraufbereitung werden als erste Filterung Siebung (Rechen, Sieb) und Sedimentation (Sandfang, Absetzbecken) als grobe Filtermöglichkeit benutzt.

Grob- Vorfilterungen finden sich in den Bereichen für den Gewerbebetrieb, fürs Labor und für Endverbrauchergeräte. Hierzu gibt es auf Grund der vielfältigen Erfordernisse zahlreiche und sehr unterschiedliche Produkte aus unterschiedlichsten Materialen und Porengrößen.
Einschränkend auf den Labor und Endverbraucherbereich kann gesagt werden:
Angewandte herkömmliche Materialien sind z.B.: Membranfilter, Glasfaserfilter, Papierfilter, u.a.
Weiterentwicklungen auf neuere Stoffe bezogen sind in der Entwicklung.

Allgemein bezeichnet man mit Grob- Vorfilterung eine Filterleistung bezogen auf eine Porengröße von größer-gleich 1 µm.

Sie finden z.B. Anwendung in Hausanlagen und Geräten und Anlagen, vor Wasserpumpen, und in Kleingartenanlagen, ....
Für den Campingbereich mit Filterleistungen  i.A. um 0,1 µm bis 0,2 µm passend für alle Flaschen mit Weithalsgewinde, geeignet für Urlauber, Camper oder  Outdoor- Freunde die unterwegs die Möglichkeit haben wollen, Wasser aus einem Fluss oder einem See zum Trinkwassergebrauch entnehmen zu können. Diese sind in  Camping-Bedarfsartikelgeschäfte erhältlich, kostengünstig und einfach zu verwenden.

Wasser abkochen oder nur Mineralwasserflaschen verwenden ist mit Sicherheit eine ultimativ gute und einfache Lösung. Voraussetzung hierfür ist aber, das Mineralwasser erhältlich ist oder Strom zum Abkochen von mikrobiell belastetem  Leitungswasser verfügbar ist. Diese Voraussetzungen sind für alle Orte dieser Welt nicht gegeben.

Der Mensch kann zur Not eine zeitlang ohne Essen auskommen, nicht aber ohne Wasser.
Der Trinkwasserbedarf eines erwachsenen Menschen:  Minimum 2 Liter pro Tag (WHO),
bei einem durchschnittlichen Körpergewicht von 60 kg bei 15 °C Außentemperatur.

Um trinkbares Wasser unterwegs auf Reisen in mikrobakteriell belasteten Gegenden zur Verfügung zu haben, bei ausgedehnten Touren in unbekannte Gebiete dieser Welt oder bei Outdoor- Aktivitäten sind mitunter weitere Maßnahmen notwendig um nicht in Wassernot zu kommen. Die Maßnahmen richten sich nach dem jeweils vorliegenden Fall.

Auf Reisen kann man beispielsweise anwenden:

a)    Mikroporenfiltrierung:  Gängige Filterporengrößen für touristische Geräte sind 0,1 µm bis 0,2 µm.
Bakterien werden bei einer Porengröße von 0,1 µm zurückgehalten. Nähres siehe Kapitel Mikroporenfiltrierung.
b)    Desinfektion: Chemisch oder mittels UV-C. Das Letztgenanntes Verfahren ist für Reisende erst seit einigen Jahren  auf dem Markt.

UV steht für Ultra-Violettes Licht (Wellenlänge 100 - 400 nm). Das C bedeutet eine Einschränkung auf einen Bereichs von 200-280 nm.  Näheres siehe Kapitel UV- Wasserentkeimung.
c)    Kombinierte Verfahren. Für alle diese Verfahren gibt es für Reisende handliche, leichte Kleingeräte auf dem Markt.

Die nächst feinere Filterung liefern Filtriergeräte mit  einem Filtervermögen bis 0,1µm,
welche in die nächste Kategorie der Mikroporenfiltrierung fallen.