Wasserentkeinung mittels UV-A:

UV-A Wasserentkeimung:

UV-A Wasserentkeimung zur Wasseraufbereitung beruht auf der keimtötenden Wirkung der UV-A Strahlung im Sonnenlichtspektrum  der Wellenlänge von 315-400 nm und ist seit 2001 unter der Bezeichnung SODIS (Solar Water Disinfection) bekannt, von der WHO als eine effektive Methode zur Wasserbehandlung auf Haushaltsebene für Gegenden wo „trinkbares“ Wasser nicht zur Verfügung steht empfohlen und in ca. 30 Ländern mit ausreichender Sonneneinstrahlung praxisnah in Anwendung.

Hierbei wird  der UV-A Anteil des Sonnenlichtes bei genügend langer Einwirkzeit von „≥  6 Stunden“ genutzt. Von daher ist dies Verfahren nur bedingt einsetzbar, da es auf sonneneinstrahlungsintensive Gebiete begrenzt ist.
Keime werden reduziert aber nicht vollständig beseitigt.

Das Verfahren:
Es wird zunächst das mikrobiell verschmutzte Wasser in PET Getränkeflaschen (wie Cola-Flaschen) zu ca. ¾ gefüllt. Anschließend wird zur Sauerstoffsättigung die Flasche für 20 Sekunden geschüttelt und danach vollständig befüllt. Danach wird die volle Flasche durch waagerechte Lagerung auf einer gut reflektierenden Unterlage der Sonnenstrahlung für ≥ 6 Stunden ausgesetzt. Bei durchgehender Bewölkung müssten bis zu 2 Tage gewartet werden.
Durch die in der Getränkeflasche erreichten Temperaturen von  >50 °C  besteht ein synergetischer Effekt von UV und Wärme. Es wird angegben, daß bei genügender Bestrahlung verbreitete Krankheitserreger wie Durchfallerkrankungen und Cholera mit 30-80% reduziert werden.

Vorteile des Verfahrens:
Es ist in den sonneneinstrahlungsintensive Gebieten auf Haushaltsebene „eigenständig!“, ohne eigentliche finanzielle Mittel  zur Wasserentkeimung anwendbar. (Es müssen nur die überall kostenlos, verfügbaren PET Flaschen oder entspr. Glasflaschen da sein).

Außer dem entsprechendem Kenntnisstand über das Verfahren, der Verfügbarkeit handelsüblicher PET Flaschen und der entsprechenden Einwirkwartezeit von min. 6 Std. sind keine weiteren Vorraussetzungen  oder eine hochwertige Technologie erforderlich.

Kritische Anwendungsfaktoren sind:
- Dauer der Einwirkzeit der UV-A ist sehr lange.
- Starke Trübung des Wassers bedeutet Absorption der Strahlung und damit Minderung der Wirkung.
- Mit zunehmender Eindringtiefe im Wasser nimmt die Intensität der Strahlung stark ab. Bei 10 cm  
   Eindringtiefe und einer gewissen Eintrübung beträgt die Intensität der UV-A Strahlung nur noch 50%.

Handelsübliche PET- Flaschen, besser natürlich Glasflaschen sind gut geeignet, da sie für oben genannte Fälle in jenen Ländern verfügbar sind und verfahrenstechnisch geeignet sind.

Weitere Informationen hier:
SEDOS, SODIS Methode, Schweiz, Eawag (Wasserforschungs-Institut des ETH-Bereichs),
http://www.sodis.ch/about/geschichte/index
, (12.08.2013)